Thermoflor: work in progress in 2017

Auch in 2017 sind wir wieder Garant für Entwicklung und den Bau moderner, kreativer Gartencenter. Wenn Sie den Bau oder auch die Eröffnung dieser Gartencenter persönlich in Augenschein nehmen möchten, sind Sie herzlich willkommen:

Verdoppelung der Verkaufsfläche bei Intratuin Duiven (NL)         

Zur Verbesserung der Präsentation aller Produktgruppen wagen die Brüder Nusselder, Betreiber des Intratuin in Duiven, gemeinsam mit Thermoflor durch die Erweiterung des eigenen Gartencenters einen großen Schritt in die Zukunft. Die Verkaufsfläche des Intratuin Duiven wächst von aktuell auf 2 Etagen und ein Freigelände verteilten 16.000 m2 noch im Laufe dieses Jahres auf dann 24.000 m2. Im Zuge dieser Baumaßnahme entsteht mehr Raum für u.a. Freilandgrün, Keramik und die erfolgreiche Christmasworld.

 

Sämtliche Artikelgruppen erfahren durch die Erweiterungsmaßnahme ein Update. Besondere Aufmerksamkeit haben die Gebrüder auf den Ertrag der Artikel und die optimale Flächenaufteilung verwandt. Die Tierabteilung verfügt künftig über die doppelte Fläche. Eingedenk der großen Fläche – die Kunden flanieren fast 1 km durch das Geschäft – wird in die Wegeführung auch ein gastronomisches Angebot integriert.

Auch die Aufteilung des Außenraums verändert sich. Die Kaltabteilung wird um Multi-Open-Sky-Gewächshäuser (Gewächshäuser mit zusätzlichen Lüftungsklappen) erweitert, um so während des gesamten Jahres für optimales Klima sorgen zu können. Zur Steigerung der Fläche für die Lagerhaltung wird der Lagerraum um 2.000 m2 erweitert.

Das Parken wird mit mehr Fahrzeugstellplätzen (1.000) kundenfreundlicher, zumal die Plätze künftig viel näher am Eingang liegen werden. Davon profitiert auch das nahe gelegene Einkaufscenter Plaza Graafstaete. Den ersten Bauabschnitt dieser groß angelegten Erweiterungsmaßnahme beendet Thermoflor im Oktober 2017. Dem schließt sich dann zum Frühjahr 2018 der 2. Bauabschnitt an, in dem es mehr um die Erweiterung der Gastronomie- und Freizeitangebote geht.

Moderner Flag Ship Store für Gartencenter Hageland im norwegischen Karmoy

Ende November 2016 fiel für Thermoflor der Startschuss für den Neubau des Gartencenters Hageland in Karmoy. Diese neue Niederlassung mit einer Fläche von 2.800 m² ist der neue Eyecatcher der norwegischen Hageland-Kette. Abgesehen von dem bildprägend geschwungenen Eingang steht die Vorderfront ganz im Zeichen der Corporate Identity-Farben von Hageland.

Das Gebäude verfügt unter anderem über ein Warmgewächshaus, ein Kaltgewächshaus sowie einen Freilandverkauf. Inhaber Ola Apeland: “Über dem Bereich für den Freilandverkauf für Pflanzen entsteht ein Open Sky-Dach mit einer Fläche von 500 m². An sonnigen Tagen sind dann sowohl das Dach als auch die Seitenwände des Außenraums offen. Bei Regen oder zu starkem Wind schließen Dach und Wände automatisch.“ Die Niederlassung in Karmoy ist im April 2017 eröffnet.

Hageland Karmoy

Pfiffige Verknüpfung mit Entertainment-Aktivitäten im Wilson’s Garden Centre im kanadischen Saskatoon

Das neue ‘ Destination Garden Centre’ der Gebrüder Wilson im kanadischen Saskatoon wird doppelt so groß wie das bestehende Geschäft und erreicht eine Fläche von rund 12.000 m2. Die Gebrüder Wilson wollten bei dem Neubau sichergehen, im Bereich des Retail Design mit den besten Spezialisten zu kooperieren. Schlussendlich haben sie sich für ein Konsortium aus dem britischen Architekturbüro HPW (Design) und dem niederländischen Gartencenter-Spezialisten Thermoflor (Produktion und Bau) entschieden.

Das neue Gartencenter entsteht in 200 Metern Entfernung zum heutigen Standort. Es ist Bestandteil eines großen neuen Einzelhandels- und Freizeitzentrums, in dem es auch ein Restaurant, eine Sportschule und diverse andere Geschäfte geben wird.

Bis zu der für den Sommer 2017 geplanten Eröffnung läuft der Geschäftsbetrieb im bestehenden Center weiter. Um das Gebäude während des gesamten Jahres bewirtschaften zu können, hat man sich eine ausgeklügelte Kombination mit Entertainment-Angeboten ausgedacht. Für einige Monate des Jahres wird ein Teil der Gewächshäuser leergeräumt und als Indoor-Rundkurs für Go-Karts genutzt.

 

Umbau der Gartencenter Intratuin IJsselstein und Leidsche Rijn (Niederlande)

Mehr Verkaufsfläche und zusätzlicher Lagerraum. So lauteten die Zielgrößen für den Umbau der beiden Intratuin-Gartencenter.

Im Oktober 2016 konnte Thermoflor mit der 1.000 m² umfassenden Erweiterungsmaßnahme im Intratuin Leidsche Rijn beginnen. Das Kaltgewächshaus wurde als erstes umgebaut, im Januar folgte dann die Erweiterung des Warmgewächshauses um ein Lager mit einer Etage für zusätzlichen Lagerraum.  Auch das Gartencenter Intratuin IJsselstein wurde um eine Verkaufsfläche von 1.000 m2 erweitert. Sowohl das Warm- als auch das Kaltgewächshaus wurden um ein zusammenhängendes Dach ausgeweitet, durch das für die diversen Produktgruppen viel Raum entstanden ist. Thermoflor hat diesen Umbau phasengegliedert realisiert. Zunächst wurde das Warmgewächshaus erweitert, danach begannen die Arbeiten am Kaltgewächshaus. Die gesamte Nutzfläche des Intratuin IJsselstein beläuft sich jetzt auf 8.000 m2.

 

Intratuin Leidsche Rijn 

 

Grundsteinlegung beim Green Trade Center in Aalsmeer (Niederlande)

Bei Waterdrinker Aalsmeer fiel der offizielle Startschuss für die Realisierung des Green Trade Center, die Baufertigstellung ist für Ende dieses Jahres vorgesehen.

Das Green Trade Center, das auch Huis van de Kweker genannt wird, ist gewissermaßen das Flaggschiff von Waterdrinker, bei dem sich das Unternehmen gemeinsam mit den Zulieferern auf den Bedarf der europäischen Kunden einstellt. Dieses nach dem Shop-in-Shop-Konzept gestaltete Handelscenter wird für Pflanzeneinkäufer und Pflanzenlieferanten aus ganz Europa zu einem ‘One-Stop-Shopping Experience’.

Das Gebäude umfasst Kühlzellen, Warm- und Kaltgewächsräume, Abteilungen für Hardware und Accessoires sowie ein Haus für Anregungen & Knowhow und verfügt über 25.000 m2 bebaute Nutzfläche. Thermoflor realisiert für den Unterauftragnehmer Boele &van Eesteren (eine Tochter von Volker Wessels) den aus Breitschiffgewächshäusern mit einer Fläche von 17.000 m2 bestehenden Gewächshausbereich in moderner Farbgebung und mit integrierten Schutzvorrichtungen.

Ein marktprägendes und vor allem inspirierendes Angebot, das sowohl Wiederverkäufern als auch Lieferanten von Blumen, Pflanzen und Zubehörprodukten als Begegnungsforum dient. Vor allem anderen aber bietet das Center alles, um die Verbraucher zum Kauf von mehr Blumen und Pflanzen zu bewegen. Der Grundgedanke bei der Realisierung des Green Trade Center: “Gemeinsam mit hochwertigen Produkten für glückliche und zufriedene Kunden.”