Der größte Intratuin verfügt jetzt über ein Megarestaurant und ein Spielparadies

Rechtzeitig vor Ostern konnten die Umbauarbeiten am ‘größten Intratuin der Niederlande’ abgeschlossen werden. Die Niederlassung im niederländischen Duiven verfügt über eine Fläche von wohlgemerkt 24.000 Quadratmetern und wurde jetzt vor allem um Gastronomieangebote und einen großen Kletterturm für Kinder erweitert. Diese Erweiterungsmaßnahme wurde von Thermoflor in zwei Bauabschnitten realisiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte der komplett neu gestaltete Verkaufsbereich eröffnet – zeitgleich mit der beliebten Christmas World: ein komplett überdachter Weihnachtsmarkt mit einer Fläche von 7.500 Quadratmetern.

Bei Intratuin in Duiven ist alles groß, größer, am größten. Während der Weihnachtszeit gibt es im Center in Duiven das größte Miniaturdorf Europas zu sehen und auch den größten Wald aus Kunstweihnachtsbäumen. Vor der Umbaumaßnahme verfügte das Intratuin noch über 16.000 Quadratmeter Verkaufsfläche, die sich auf zwei Etagen und ein Freigelände verteilten. Dank der Erweiterung haben sämtliche Artikelgruppen ein Update bekommen. Auf diese Weise haben unter anderem die Weihnachtsshow, das Freilandgrün sowie die Keramik mehr Platz bekommen und verfügt die Tierabteilung fortan über die doppelte Fläche. Darüber hinaus wurde der Außenraum umgestaltet und wurden die Gewächshäuser der Kaltabteilung vergrößert und im Interesse einer optimalen Klimatisierung mit zusätzlichen Lüftungsklappen versehen.

Zusätzlich wurde die Lagerfläche um 2.000 Quadratmeter erweitert und sind weitere Fahrzeugstellplätze dazugekommen. Wer die gesamte Strecke durch das Center absolviert, kommt auf einen Kilometer. Intratuin erkannte und nutzte die Möglichkeiten für ein großzügiges Gastronomieangebot. In den zurückliegenden zwei Monaten wurde ein Gewächshaus des Gartencenters zu einem Restaurant mit sage und schreibe 1.000 Sitzplätzen umgestaltet. Nach Aussage des Betriebsleiters Gerard Niesink erinnert vieles an eine alte Werkshalle, die in unterschiedliche, beispielsweise botanisch und orientalisch geprägte Erlebniszonen aufgeteilt worden ist.

Zusätzlich zu dem Restaurant gibt es in dem Gartencenter künftig auch ein Spielparadies für Kinder – komplett mit Rutschbahnen und Trampolinen. Der Klettergarten ist kostenfrei – dies in der Hoffnung, dass die Kinder ihre (Groß)Eltern für das Intratuin begeistern können. Wir haben gründlich studiert, wie man die Menschen für einen Besuch im Gartencenter gewinnen kann, erläutert Niesink. “Wie stellen Sie sich der Konkurrenz des Internethandels? Wir bieten den Kunden ein echtes Erlebnis.”

Das neu eröffnete Waterdrinker Green Trade Centre in Aalsmeer

Am Sonntag, dem 18. Februar, hat das neue Gebäude neben der Waterdrinker-Hauptverwaltung seine Türen geöffnet. Auf 25.000 m2 präsentieren einhundert Shop-in-Shop-Gärtnereien und Veredelungsbetriebe ihre Neuheiten und Spezialitäten, darunter:

  • 9000 Zimmer- und Gartenpflanzenarten
  • 300 Orchideenarten
  • Hunderte von Blumenarten in Zusammenarbeit mit Dobbeflowers und Agora

Das speziell durch Thermoflor gebaute Gewächshaus (17.000 m2) trägt zu der erheblichen Erweiterung des Baumschulensortiments bei. Die Töpfe, Accessoires, Floristenartikel und Designobjekte tonangebender Marken machen das Angebot komplett.

 

 

Allwöchentlich finden hier Zusammenkünfte statt, die dem Zweck dienen, Innovation, Inspiration und Wissen zu teilen. Hiermit wird das GTC das größte Einkaufsevent und die reichste Inspirationsquelle von internationalem Rang für den europäischen Fachhandel.

 

 

 

 

Das Gartencenter der Zukunft hat Entertainment im Haus 

Das Wilsons Lifestyle Centre in Saskatoon, Kanada, ist Gartencenter und Entertainmenthalle in einem. Mit Indoor-Aktivitäten wie Karting und Abseilen in der zentralen Halle.

 

Unverkennbar sind bei diesem Gartencenter neben dem ansprechenden britischen Entwurf von HPW Architecten die niederländischen Einflüsse. Das Bauunternehmen Thermoflor und das Einrichtungshaus De Haan Group sprechen von einem einzigartigen Projekt: eine einprägsame Art und Weise, die Niederlande mithilfe der vielen beteiligten Lieferanten, wie Capi und Edelman, zu promoten.“

 

„Das Centre vermittelt einen Vorgeschmack von dem, was uns in Europa bevorsteht“, meint Ferry Breugem. Es ist spektakulär und attraktiv, ein ultimatives Beispiel für ein Gartencenter, in dem Geschäftsbetrieb mit Freizeitgestaltung integriert wird. Alles ist dafür ausgelegt, ganzjährig Kunden anzuziehen.“

 

 

Bauen mit Holz bei Gartencentern immer beliebter

Das Gartencenter Coppelmans in Nuenen eröffnet am 14. März sein imposantes neues Gebäude. In der Eingangspartie verstärken Sparren und Säulen in laminiertem Fichtenholz das natürliche Raumerlebnis.

 

Auffallende Entwürfe wie dieser schaffen Atmosphäre und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Ben Boon: „Holz wird gewählt, weil es gut zu der Ausstrahlung eines Gartencenters passt: grün und natürlich. Es strahlt Wärme aus, bietet viele Entwurfsmöglichkeiten und lässt sich gut mit anderen Werkstoffen kombinieren.“

 

Auch im Ausland baut Thermoflor mit Holz. Zum Beispiel in Kanada, wo in dem neuen Garden & Lifestyle Centre von Wilsons hohe Säulen und Sparren aus Holz zu sehen sind. Holz bildet hier eine perfekte Kombination mit den anderen Konstruktionsteilen aus Glas und Stahl.

 

 

Thermoflor on Tour

Verfolgen Sie die bautechnischen Entwicklungen durch Thermoflor bei Ihren Branchenkollegen auf unserer Website oder in den sozialen Medien. Wenn Sie den Bau oder auch die Eröffnung dieser Gartencenter persönlich in Augenschein nehmen möchten, sind Sie herzlich willkommen. Klicken Sie auf das Gartencenter Ihrer Wahl – dort finden Sie weitere Hintergrundinformationen:

 

Eröffnungen im Herbst 2017:

 

 

 

Eröffnungen im Frühjahr 2018:

  • Gardest in Tartu, Estland
  • Coppelmans Nuenen (NL)
  • Intratuin Duiven, 2. Abschnitt (NL)
  • Daniels Vlodrop (NL)
  • Tuincentrum de Boet (NL)